LTE Ausbau -Stand Spätsommer 2013

Mit der Long Term Evolution Technologie ist schnelles Internet auch in Gebieten ohne DSL-Zugang mittlerweile keine Seltenheit mehr. Neben der Nutzung als DSL-Ersatz gewinnt der kabellose Highspeed Zugang aber auch im mobilen Bereich immer mehr an Bedeutung, so dass für die Zukunft davon ausgegangen wird, dass sich der größte Markt des 4G Internets auf ebendiesen Sektor konzentrieren wird. Insgesamt betrachtet, eröffnen die Netzbetreiber mit ihren LTE Angeboten eine Vielzahl neuer Möglichkeiten, die sowohl für Privatkunden als auch für Nutzer aus dem Businessbereich interessant sind. Kein Wunder, dass sich das drahtlose Funkspeed Internet allgemeiner und großer Beliebt erfreut.

Seit der Einführung der neuen Netztechnologie der 4. digitalen Generation hat sich dabei einiges in Sachen Netzausbau und Weiterentwicklung getan. Wie es sich dabei genau verhält und wie es um den Ausbau in anderen Ländern steht, soll im Folgenden aufgezeigt werden. Darüber hinaus haben wir einige aktuelle News zum Thema LTE zusammengetragen.

Netzausbau in Deutschland 2013

Laut der geltenden Nutzungsbestimmung der Bundesnetzagentur sind die LTE Anbieter, welche die LTE800-Frequenzen nutzen, dazu angehalten, bis zum 01. Januar 2016 für insgesamt 90 % der Bevölkerung LTE Internet bereitstellen zu können. Hierbei gilt es vor allem Gebiete zu versorgen, die im Vorfeld als dringende Breitbandnetz-Anwärter bestimmt wurden. Was die Frequenzbereiche 1.8 GHz und 2.6 GHz betrifft, die vor allem in den städtischen Gebieten genutzt werden, so wird bis zum genannten Datum eine Abdeckung von mindestens 50 % gefordert. Nachdem die LTE800 Anbieter ihre 90 % Auflage erfüllt haben (nach Angaben der Bundesnetzagentur gilt der geforderte LTE Ausbau in diesem Bereich bereits jetzt als abgeschlossen), können auch diese schließlich im urbanen Sektor mit dem Netzausbau beginnen.

Im Großen und Ganzen, können die Netzbetreiber derzeit bereits viele Gebiete mit LTE versorgen. Dennoch befinden wir uns auch aktuell noch in einem relativ frühen Stadium des Netzausbaus. Bis Deutschland über eine flächendeckende Netzabdeckung verfügt, dürften demnach noch ein paar Jahre ins Land streichen. Den aktuellen Stand bei den einzelnen deutschen Netzbetreibern haben wir nachfolgend zusammengefasst.

LTE bei T-Mobile / der Deutschen Telekom

Über das LTE Netz der Deutschen Telekom können seit Ende 2012 Nutzer in mehr als 100 der größten Städte Deutschlands (von Aachen bis Zwickau) bei Geschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s im Internet surfen (in ländlichen Gebieten / im Frequenzbereich 800 MHz: bis zu 50 Mbit/s). Den Frequenzbereich 1.8 GHz kann die Deutsche Telekom dabei derzeit nahezu für sich allein beanspruchen, da sich der Netzbetreiber E-Plus, der ebenfalls Frequenzen in diesem Bereich ersteigern konnte, derzeit noch mit LTE Angeboten zurückhält. Neben den Frequenzbereichen 800 MHz und 1.8 GHz besitzt die Telekom aber auch Frequenzen aus dem Bereich 2.6 GHz. In naher Zukunft will die Deutsche Telekom die LTE Versorgung auf nahezu 200 Städte ausbauen.

LTE bei Vodafone

Aktuell (Stand: 09.2013) kann der Netzbetreiber Vodafone eine bundesweite Netzabdeckung von 66 % verzeichnen, so dass seither etwa 50 Mio. Bundesbürger in den Genuss des schnellen Highspeed Internets via Funk kommen können. Neben den ländlichen Regionen, in denen bisher kein DSL-Zugang bereitgestellt wurde, kann Vodafone nun auch LTE Internet in allen 81 Großstädten (über 100.000 Einwohner) und in vielen anderen größeren Städten der Bundesrepublik anbieten. So liegt die Gesamtzahl der mit LTE versorgten Städte mit mehr als 50.000 Einwohnern derzeit bei 160 Stück. Vodafone verfügt bundesweit über mehr als 5.600 Basisstationen, wobei jeden Monat ca. 200 Stationen hinzukommen. Seit Anfang August bietet Vodafone LTE Tarife an, bei denen auch mit einer Geschwindigkeit von bis zu 150 Mbit/s gesurft werden kann.

LTE bei o2

Der Netzbetreiber o2 richtet sich vor allem an preisbewusste Internet Nutzer. Seit Juli 2013 sind nun alle o2 Highspeed Areas rund um die Ballungsräume aller deutschen Großstädte aktiv. Der Ausbau und die Verdichtung der Sendestationen des nationalen Netzwerks werden seither rege vorangetrieben. Auch gilt es die Netzqualität in den bereits mit LTE versorgten Gebieten beständig zu verbessern. Aktuell können LTE Kunden bei o2 mit einer maximalen Geschwindigkeit von bis zu 50 Mbit/s surfen. In Sachen Geschwindigkeit ist hier demnach noch Verbesserungspotential vorhanden.

LTE bei E-Plus

Bei E-Plus muss auch derzeit noch auf den LTE Auftakt gewartet werden. Denn erste aktive E-Plus Sendestationen, die das Land mit LTE versorgen sollen, sind frühestens Endes des Jahres geplant. Allerdings sollen bei E-Plus, dank Dual-Cell Verfahren auf 3G Basis, nun Surfgeschwindigkeiten von bis zu 42 Mbit/s möglich sein. Dieses Verfahren, auch bekannt als Dual Carrier, stellt eine Weiterentwicklung von HSPA dar und verdoppelt die hier übliche maximale Datenrate von 21 Mbit/s. Hierfür benötigt der Nutzer ein kompatibles Endgerät, wobei neuere Modelle zumeist bereits Dual Cell fähig sind. Die geplante Dual Cell Abdeckung liegt bis Ende 2013 bei 75 % (bisher rund 50 %).

Die LTE Netzabdeckung in den deutschen Bundesländern

Der aktuelle Stand des LTE Netzausbaus in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern recht unterschiedlich. Die größte Abdeckung weisen dabei Hamburg (88 %), Berlin (85 %) und Bremen (84 %) auf. Das Schlusslicht bildet das Saarland mit einer LTE Versorgung von bislang nur 33 %.

Alle Bundesländer im Überblick sind in der nachfolgenden Tabelle aufgeführt (Stand: September 2013). Im Vergleich zu früheren Zahlen aus dem Juni 2013 zeigt sich hierbei, dass der Ausbau in den vergangenen Monaten in fast allen Bundesländern deutlich vorangetrieben wurde.

 Stand Sep. 2013Vergleich: Stand Juni 2013
Baden-Württemberg:41% (+ 5)36 %
Bayern63% ( +4)59 %
Berlin85% (+ 10)75%
Brandenburg47% (+ 7)40%
Bremen84% (+ 5)79%
Hamburg88% (+ 2)86%
Hessen58% (+ 5)53%
Mecklenburg Vorpommern49% (+ 0)49%
Niedersachsen58% (+ 7)51%
Nordrhein-Westfalen55% (+ 6)49%
Rheinland-Pfalz54% (+ 5)49%
Saarland33% (+ 4)29%
Sachsen73% (+3)70%
Sachsen-Anhalt68% (+ 8)60%
Schleswig Holstein60% (+ 2)58%
Thüringen69% (+ 2)67%

Quelle: 4g.de

Unter allen deutschen Großstädten führen derzeit Leipzig (98 %), Düsseldorf (97 %), Frankfurt (96 %), Dresden (95 %) und München (93 %) in Sachen LTE Versorgung (Stand 01.09.2013).

Um die Verfügbarkeit für Ihre Wohnadresse zu prüfen, können Sie auf den Internetseiten der jeweiligen Netzanbieter jederzeit einen sogenannten Verfügbarkeits-Check durchführen.

Aktuelle LTE News

LTE Speed Update bei der Deutschen Telekom

Wie durch den Netzanbieter Vodafone vorgemacht, hat für die Ballungszentren nun auch die Deutsche Telekom ein Speed Update des LTE Netzes (unter dem Namen LTE+) angekündigt. Demnach soll es in diesen Gebieten auch für Telekom Kunden bald möglich sein, bei Surfgeschwindigkeiten von bis zu 150 Mbit/s (Downstream) online zu gehen. Das Update bezieht sich dabei nicht nur auf ausgewählte Datentarife, sondern soll auch bei einigen Smartphone Angeboten verfügbar sein. Um LTE+ nutzen zu können, ist jedoch ein hierfür kompatibles Endgerät (CAT4) erforderlich.

Kunden, die bei der Deutschen Telekom derzeit einen 50 Mbit/s Tarif nutzen, sollen ab Oktober ebenfalls von einer schnelleren Datenverbindung profitieren und künftig bei bis zu 100 Mbit/s surfen können.

LTE Advanced

Diese Erweiterung soll später einmal Datenraten bis zu 1000 Mbit/s ermöglichen. Nachdem in Südkorea erste Endkunden bereits in den Genuss von LTE Advanced kommen konnten, hat nun auch das schwedische Unternehmen Ericsson, in Kooperation mit der australischen Telstra, am 31. Juli 2013 LTE Advanced für den Endverbraucher in Australien bereitgestellt. Das Pilotprojekt wurde seither gut angenommen, so dass ein verstärkter Ausbau mit weiteren Frequenzen geplant ist und in den kommenden Jahren Geschwindigkeiten von bis zu 300 Mbit/s möglich sein sollen. Bis LTE Advanced in Deutschland starten wird, so glauben die Experten, muss sich der Endkunde vermutlich noch bis 2016 gedulden. Denn bislang haben die Netzbetreiber mit dem grundlegenden LTE Netzaufbau noch alle Hände voll zu tun.

Neue LTE Discount-Marke

Unter dem Namen PremiumSIM startete nun auch die erste LTE Discount-Mobilfunkmarke, so dass 4G Interessierte nicht mehr zwangsläufig auf die Tarife der großen Netzbetreiber T-Mobile, Vodafone und o2 zurückgreifen müssen. Über die Marke PremiumSIM (nutzt das Netz von Vodafone) kann dabei künftig einer von drei All-Net-Flat Smartphone Tarifen gebucht werden, der auch jeweils eine SMS und Internet Flat enthält. Surfgeschwindigkeiten sind hierbei zwischen 21,6 und 100 Mbit/s verfügbar.

Bei genauem Hinsehen, zeigt sich allerdings, dass sich PremiumSIM stark an die LTE Smartphone Tarife von Vodafone anlehnt, wobei sich beide Anbieter preislich und im Namen (Vodafone Red S bis L) nicht unbedingt viel nehmen. Gespart werden kann insbesondere beim Anschlusspreis, denn dieser ist bei PremiumSIM immerhin um 10 Euro günstiger. Obacht ist jedoch bei Vieltelefonierern geboten, die im Monat mehr als 250 Stunden telefonieren, denn hier endet die Inklusiv Leistung bei den PremiumSIM Allnet Angeboten. SMS in das deutsche Festnetz werden zudem gesondert abgerechnet (19 ct/SMS). Ob es sich hier also wirklich um ein Schnäppchen handelt, sei demnach dahin gestellt.

Der LTE Markt weltweit

In England wurden die ersten LTE Frequenzen Anfang 2013 versteigert. In Österreich soll es im September zu einer Versteigerung neuer Frequenzen kommen. So hat sich, nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen Ländern der Welt, der neue LTE Standard einen Namen gemacht. Im Juli 2013 veröffentlichte die Global mobile Suppliers Association (kurz GSA) den jüngsten Bericht zum Thema LTE Ausbau weltweit, dessen Ergebnisse wir im Folgenden zusammengefasst haben.

LTE in 75 Ländern verfügbar

Aktuell wird LTE weltweit von 194 Mobilfunkunternehmen in insgesamt 75 Ländern angeboten (im Durchschnitt 3 Anbieter pro Land). Seit 2009 ist dabei ein rasanter Netzausbau zu verzeichnen, der seinen Zenit noch lange nicht erreicht zu haben scheint. Da sich LTE in der vergangenen Zeit als voller Erfolg herausgestellt hat, wird im Jahr 2013 sogar von einer Zuwachsrate von 80 % ausgegangen.

Die Länder, in den LTE verfügt ist, sind:

die Arabischen Emirate, Australien, Azerbaijan, Bahrain, Belgien, Bolivien, Brasilien, Chile, Dänemark, Deutschland, die Dominikanische Republik, England, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Hong Kong, Indien, Irland, Italien, Japan, Kanada, Kasachstan, Kolumbien, Kroatien, Kuwait, Lettland, Litauen, Luxemburg, Mexiko, Montenegro, Namibia, Neuseeland, die Niederlande, Nigeria, Norwegen, Österreich, Paraguay, die Philippinen, Polen, Portugal, Puerto Rico, Rumänien, Russland, Thailand, Tschechien, Saudi-Arabien, Schweden, die Schweiz, Singapur, Slowenien, Spanien, Sri Lanka, Südkorea, Ungarn, die USA, Usbekistan sowie verschiedene afrikanische Staaten (z. B. Tansania) und verschiedene Inselstaaten (z. B. Guam).

1.8 GHz – der Frequenzband Favorit

Die Frequenzen, über die LTE in den verschiedenen Ländern bereitgestellt wird, sind nicht immer länderübergreifend. Zudem unterscheidet man zwischen den Modulationsarten FDD – frequency division duplexing und TDD – time division duplex. In Deutschland wird z. B. nur über FDD gefunkt, worauf auch die meisten anderen Länder setzen, in denen LTE verfügbar ist. In Bezug auf die Frequenzbänder zeigt sich aktuell der 1.8 GHz Bereich mit einer Nutzerverteilung von 43 % als klarer Favorit, an den die Frequenz 2.6 GHz mit 34 % anschließt. Die in Deutschland ebenfalls gängige LTE800-Frequenz kann sich weltweit nur mit 11 % behaupten.

Allgemein lässt sich zusammenfassen, dass in Europa vor allem die Frequenzen 800 MHz (ländliche Regionen), 1.8 GHz und 2.6 GHz sowie vereinzelt auch 900 MHz für das LTE Netz genutzt werden. In Nordamerika wird LTE vorrangig über die Bereiche 700 MHz, 1.7 GHz, 1.9 GHz und 2.1 GHz bereitgestellt. In Asien sind es primär die Frequenzen 850 MHz, 1.8 GHz, 2.1 GHz, 2.3 GHz und 2.5 GHz. Für Afrika und die übrigen Kontinente liegen derzeit leider keine genauen Daten vor.

Um demnach auf Reisen nicht enttäuscht zu sein, ist es also von klarem Vorteil, wenn man sich vor Reiseantritt über die gängigen LTE Frequenzen des Reiseziels informiert, da die Geräte und LTE Anbieter keine 100%ig länderübergreifende Kompatibilität gewährleisten können. Berühmte Beispiele hierzulande sind u. a. das iPad 3, das in Deutschland keine der gängigen 4G Frequenzen unterstützt sowie das iPhone 5, das derzeit nur mit dem LTE Netz der Telekom kompatibel ist.

Weiterführende Informationen

Allgemeine Informationen zum Thema LTE finden Sie auf unserer Startseite sowie unter der Rubrik Infos. Darüber hinaus können Sie sich bei uns über verschiedene LTE Produkte und aktuelle Tarife informieren.